Suche
Pressemitteilung
#PINews
25. März 2020

Neue Arbeitsweisen @PI!

Seit 2016 bietet das Segment Performance Materials erfolgreichen Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich für das dreijährige Internationale Produktions- und Technologieprogramm zu bewerben.

Neue Arbeitsweisen: Seit 2016 bietet das Segment Performance Materials erfolgreichen Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich für das dreijährige Internationale Produktions- und Technologieprogramm, kurz IPAT, zu bewerben. Bastian Alexander Sakowski hatte bereits sein duales Studium, ein Auslandspraktikum und das Evonik-Masterstipendienprogramm absolviert, bevor er im Januar 2019 als IPAT-Teilnehmer in der Butadienproduktion in Marl begann. Als Betriebsassistent beschäftigt er sich unter anderem mit Digitalisierungsthemen wie Digital Worker, Digital Workspace und Digital Plant. Das IPAT-Programm richtet sich an junge Ingenieure und Chemiker, die nach Abschluss ihres Studiums an einer internationalen Karriere in Produktion und Technik interessiert sind. Die IPAT-Teilnehmer werden an zwei Standorten bei Evonik Erfahrungen sammeln. Sie werden etwa eineinhalb Jahre in einer Produktionsanlage in Deutschland ausgebildet und arbeiten danach für die gleich lange Zeit im Ausland. Während der gesamten Ausbildungszeit werden sie von einem Mentor betreut und nehmen an Schulungen und Netzwerkveranstaltungen teil.