Performance Intermediates News

Performance Materials begrüßt Entscheidung der ECHA zu Weichmacher

Das Risk Assessment Committee (RAC) der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki hat den Vorschlag der dänischen Umweltbehörde abgelehnt, den Weichmacher Di-isononylphthalat (DINP) als reproduktionstoxisch der Kategorie 1B einzustufen. DINP zählt zu der Gruppe der Phthalate und wird als Weichmacher bei der Herstellung von PVC-Produkten und anderen Polymeranwendungen eingesetzt.

Nach Auswertung aller relevanten Daten kam das RAC in seiner Gefährdungsbeurteilung, die nach den Vorschriften der CLP-Verordnung (Classification, Labelling and Packaging) durchgeführt wurde, vielmehr zu dem Schluss, dass eine Gefahrenklassifizierung nicht erforderlich sei.

Die Evonik Performance Materials GmbH und der europäische Weichmacherverband European Plasticisers begrüßten die Entscheidung des RAC. Als Mitglied des Branchenverbandes hatte sich Performance Materials intensiv an der wissenschaftlichen Diskussion zur Klassifizierung von DINP beteiligt. Dr. Hendrik Fischer, Product Stewardship von Evonik: „Die Bewertung des RAC bestätigt unsere jahrelange wissenschaftliche Forschungsarbeit auf dem Gebiet: DINP kann in seinen vielfältigen Anwendungen unbedenklich eingesetzt werden und trägt so dazu bei, unseren Alltag besser zu machen.“

Kontakt

Dr. Hinnerk Gordon Becker

Marktsegmentleiter Weichmacher